Gleichstellung
Weiblicher Wissenschaftsnachwuchs

ProCareer.Doc ist die Förderlinien von Mentoring Hessen für Doktorandinnen und frühe Postdocs. Das Mentoring-Programm hat zum Ziel, sie bei der Entwicklung individueller Karrierestrategien und bei der Entscheidungsfindung über Berufswege nach der Promotion zu unterstützen. Praxisnahe Einblicke in außeruniversitäre Arbeitsfelder ermöglichen eine bessere Orientierung zu den vielfältigen Karriereoptionen, z. B. in Wirtschaft, Forschung und Wissenschaftsmanagement.

Wer kann teilnehmen?

Die Förderlinie ProCareer.Doc richtet sich an Doktorandinnen und frühe Postdocs (bis zwei Jahre nach der Promotion) aller Fächer an hessischen Hochschulen. Für Postdocs ist die Förderlinie vor allem in den ersten zwei Jahren ihrer Postdoc-Phase interessant, wenn sie Orientierung suchen, möglicherweise auch außerhalb der Wissenschaft und sich eine kompetente Unterstützung bei der Karriereplanung erhoffen.

  • Sie sind Promovendin oder haben innerhalb der letzten zwei Jahre Ihre Promotion abgeschlossen
  • Sie sind an einer hessischen Hochschule tätig
  • Sie arbeiten engagiert und wollen sich aktiv weiterentwickeln
Mentoring

In einem One-to-one-Mentoring begleitet jeweils eine Mentorin eine Mentee. Parallel dazu findet ein regelmäßiger Austausch unter den Mentees in Kleingruppen statt (Peer-Mentoring). Das Mentoring Programm hat eine Laufzeit von 1,5 Jahren und startet im Juni 2018. Es stehen 80 Plätze zur Verfügung.

Als Mentorinnen engagieren sich erfolgreiche Frauen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Wissenschaftsmanagement, NGOs und Verwaltungseinrichtungen, die eine höhere Fach- und/oder Führungsposition innehaben.

Mentoring-Rahmenproramm

Die Mentoring-Kooperation wird von einem Rahmenprogramm begleitet.

Über Mentoring Hessen

Mentoring Hessen ist ein Verbundprojekt der hessischen Hochschulen zur Förderung von Frauen auf ihren Karrierewegen in Wissenschaft und Wirtschaft. Die enge Kooperation mit Unternehmen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen ermöglicht eine Bündelung der Kompetenzen und Ressourcen für eine besonders  gezielte und effektive Unterstützung.

Mentoring Hessen bietet eine bundesweit einmalige, aufeinander aufbauende Förderstruktur für Studentinnen, Doktorandinnen, Nachwuchswissenschaftlerinnen und den weiblichen Führungs­kräfte­-Nachwuchs. Durch Mentoring, Training und Networking werden junge Frauen in den entscheidenden Übergangsphasen unterstützt, praxisnah auf den Beruf vorbereitet und in ihren Karriereambitionen gestärkt. Die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft ist eine herausragende Besonderheit des Projekts und bildet eine starke Allianz zur Durchsetzung der gemeinsamen Ziele: Mehr Frauen in Führungspositionen, die Förderung gleichstellungsorientierter Wissenschafts- und Unternehmenskulturen und eine ausgewogene Geschlechter-Balance in allen Institutionen.

Die Schirmherrschaft für Mentoring Hessen hat die Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dr. Johanna Wanka.

Weitere Informationen

Ansprechperson an der Hochschule RheinMain

Anne Stosch | Abteilung VI - Forschungsförderung (Bereich Wissenschaftlicher Nachwuchs)

 

Coaching ist ein individueller, ziel-, lösungs- und ressourcenorientiert Beratungsprozess, in dem Themen der Berufsentwicklung und Karriereplanung im Fokus stehen. Die gecoachte Person bringt ihre Themen ein und nach einer individuellen Zielklärung begleitet und unterstützt die Coach bei der Erreichung des Ziels.

Einzelcoaching kann Ihnen u.a. die Möglichkeit geben

  • (verborgene) berufliche Wünsche, Werte und Möglichkeiten zu reflektieren
  • Karrierechancen zu identifizieren und deren Umsetzung voranzubringen 
  • sich zu strukturieren und zu positionieren ( z.B. bei der Übernahme neuer Aufgaben)
  • ...

Grundlagen sind Vertrauen, Freiwilligkeit und Diskretion

Bei Interesse stellen Sie bitte eine Anfrage und wir treffen uns zunächst zu einem Vorgespräch:
silke.paul(at)hs-rm.de

Da viele Hochschulen - auch die Hochschule RheinMain - aktiv Bewerberinnen rekrutieren, empfiehlt es sich zum einen, sich gut zu vernetzen und zum anderen, das eigene Profil in Datenbanken einzustellen:

Weitere Adressen von Datenbanken und Netzwerken finden Sie über die Homepage der  bukof: http://www.bukof.de/