Aktionstage für Familien 2022

Die HSRM veranstaltet anlässlich der internationalen Tage zu Pflege (12.05.2022) und zu Familie (15.05.2022) in diesem Jahr zum ersten Mal die Aktionstage für Familien.

Familienfreundlichkeit an der Hochschule soll allen heutigen Formen von Familie zu Gute
kommen. Als familiengerechte Hochschule strebt die HSRM den Auf- und Ausbau von konkreten und belastbaren Strukturen an, die helfen, eine gelebte familienbewusste Kultur zu verfestigen und eine gute Balance zwischen Beruf, Studium und Familie zu gewährleisten.

Zum privaten und familiären Umfeld von Beschäftigten und Studierenden zählen alle
(Lebens-)Gemeinschaften, in denen eine langfristige soziale Verantwortung für andere
wahrgenommen wird. Mit Familie ist neben der Kernfamilie auch ein erweiterter Personenkreis gemeint. So können sich familiäre Aufgaben der Betreuung oder Pflege nicht nur auf unmittelbare Angehörige oder den:die Ehepartner:in beziehen, sondern auch auf Partner:innen in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, gleich welchen Geschlechts, wie auch nicht leibliche Kinder, die in einer solchen leben.

Aktionstage für Familien - Familie und Beruf/Wissenschaft in Balance (nur für Mitarbeitende)

Familie und Beruf/Wissenschaft in Balance

18. und 25.05 (Mittwoch) von jeweils 09:00-11:00

Wie gelingt anderen Müttern und Vätern zurzeit der Balanceakt zwischen Familie und Beruf? Wie kann ich mich – bei einer oft entgrenzten Arbeit – besser abgrenzen?

Das zweiteilige Online-Seminar bietet dazu Impulse, Austausch und hilfreiche Strategien des Selbstmanagements.

 

Teilnehmergruppen

  • Beschäftigte in Verwaltung, Wissenschaft und Technik mit Familienaufgaben
  • Schwangere und werdende Väter sind herzlich willkommen

Programm

  • Meine Zufriedenheit, Rollen und Ansprüche in Familie und Beruf/Wissenschaft
  • Wie ich mich besser abgrenze: zeitlich, räumlich, emotional, kommunikativ

Lehr- und Lernziele

  • Life-Balance reflektieren und neu ausrichten
  • Methoden des Selbstmanagements kennenlernen
  • Kollegialen Austausch und neue Ideen fördern

Methodik

  • Impulsvortrag, moderierte Diskussion, Selbstreflexion, Selbstmanagementmethoden

Sprache: Deutsch

Die Anmeldung ist bis zum 24.05 möglich.

Aktionstage für Familien - Study-Life-Balance + Zeitmanagement (nur für Studierende)

Study-Life-Balance und Zeitmanagement mit Familie

18. und 25.05 (Mittwoch) von jeweils 11:30-13:30

Wie gelingt anderen Müttern und Vätern zurzeit der Balanceakt zwischen (Online-)Studium und Familie? Vor welchen Herausforderungen stehst du bei deiner Studienplanung und Arbeitsorganisation? Und welche Grundsätze und Methoden im Zeitmanagement können dich dabei besser unterstützen?

Das zweiteilige Online-Seminar bietet dazu Impulse, Austausch und hilfreiche Strategien.

Teilnehmergruppen

  • Studierende mit Kind/Familienaufgaben
  • Schwangere und werdende Väter sind herzlich willkommen

Programm

  • Meine Zufriedenheit, Herausforderungen und Ansprüche in Studium und Beruf/Wissenschaft
  • Denken → Planen → Tun: Warum man das Pferd nicht von hinten aufzäumt
  • Zeitmanagement fürs Studium mit Familienaufgaben

Lehr- und Lernziele

  • Study-Life-Balance reflektieren und neu ausrichten
  • Methoden des Zeitmanagements kennenlernen
  • Austausch und neue Ideen fördern

Methodik

  • Impulsvortrag, moderierte Diskussion, Selbstreflexion, Selbstmanagementmethoden

Sprache: Deutsch

Die Anmeldung ist bis zum 24.05 möglich.

 

 

Aktionstage für Familien - Webinar Betreuungsvollmacht, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

PART 1 Vorsorgevollmacht

Dieses Webinar richtet sich an alle Mitglieder der Hochschule, die für den Fall der eigenen Hilfsbedürftigkeit oder der Hilfsbedürftigkeit von Personen in ihrem Umfeld aufgrund

  • einer psychischen Krankheit
  • einer körperlichen,
  • geistigen oder
  • seelischen Behinderung

 ihre Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht selbst regeln können, vorsorgen wollen.

An zwei Tagen (jeweils zwischen 10:30 und 12 Uhr) werden wichtige Informationen zur Betreuungsvollmacht, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung an die Hand geben. Am Dienstag (17.05.) steht die Vorsorgevollmacht im Fokus und am Donnerstag (19.05.) die Patientenverfügung.
 

Die Anmeldung ist bis zum 15. Mai möglich.

 

PART 2 Patientenverfügung

 

Dieses Webinar richtet sich an alle Mitglieder der Hochschule, die für den Fall der eigenen Hilfsbedürftigkeit oder der Hilfsbedürftigkeit von Personen in ihrem Umfeld aufgrund

  • einer psychischen Krankheit
  • einer körperlichen,
  • geistigen oder
  • seelischen Behinderung

 ihre Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht selbst regeln können, vorsorgen wollen.

An zwei Tagen (jeweils zwischen 10:30 und 12 Uhr) werden wichtige Informationen zur Betreuungsvollmacht, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung an die Hand geben. Am Dienstag (17.05.) steht die Vorsorgevollmacht im Fokus und am Donnerstag (19.05.) die Patientenverfügung.

 

Die Anmeldung ist bis zum 19. Mai möglich.

Aktionstage für Familien - Lesung und Gespräch "Die Erschöpfung der Frauen. Wider die weibliche Verfügbarkeit."

 

am 19.05 (Donnerstag) von 14:30 bis 16:30

 

Die Erschöpfung der Frauen

Wider die weibliche Verfügbarkeit

Frauen haben heute angeblich so viele Entscheidungsmöglichkeiten wie nie zuvor. Und sind gleichzeitig so erschöpft wie nie zuvor. Denn nach wie vor wird von ihnen verlangt, permanent verfügbar zu sein. Die Geschlechterforscherin Franziska Schutzbach schreibt über ein System, das von Frauen alles erwartet und nichts zurückgibt – und darüber, wie Frauen sich dagegen auflehnen und alles verändern: ihr Leben und die Gesellschaft. 

In unserer Gesellschaft wird Weiblichkeit gleichgesetzt mit Fürsorglichkeit. Frauen sind, ob in der Familie, in Beziehungen oder im Beruf, zuständig für emotionale Zuwendung, für Harmonie, Trost und Beziehungsarbeit – für Tätigkeiten also, die unsichtbar sind und kaum Anerkennung oder Bezahlung erfahren. Sie „schulden“ anderen – der Familie, den Männern, der Öffentlichkeit, dem Arbeitsplatz – ihre Aufmerksamkeit, ihre Liebe, ihre Zuwendung, ihre Attraktivität, ihre Zeit. Und kämpfen jeden Tag gegen emotionale und sexuelle Verfügbarkeitserwartungen. 

Es sind diese allgegenwärtigen Ansprüche, die Frauen in die Erschöpfung treiben. Denn – deklariert als „weibliche Natur“ – ist die geleistete Sorgearbeit meist wenig anerkannt und bleibt unsichtbar. Sie gilt ökonomisch als irrelevant und ist gerade deshalb ausbeutbar. Das Buch zeigt, dass die Verfügbarkeitsansprüche für unterschiedliche Frauen Unterschiedliches bedeuten: Ob als Mütter oder als Mädchen, ob als schwarze oder weiße Frauen, als Migrantin, Trans- oder non binäre Person, als dicke oder lesbische Frau, ob im Dienstleistungssektor, in Pflegeberufen oder in der digitalen (Selbst)vermarktung, ob als Politikerin oder Künstlerin – die Verausgabung hat unterschiedliche Ausmaße und unterschiedliche Ursachen. 

Die Geschlechterforscherin Franziska Schutzbach wendet sich gegen ein misogynes System, das von Frauen alles erwartet und nichts zurückgibt. Und sie zeigt, welch vielfältigen Widerstand Frauen gegen die Ausbeutung ihrer Energie, ihrer Psyche und ihrer Körper leisten. Ein Widerstand, der zu einer treibenden Kraft für neue Arbeits- und Lebensweisen wird und die Welt verändert. 

Die Anmeldung ist bis zum 19. Mai möglich.

 

am 23.05 (Montag) von 11:30 bis 12:30

Pflegebedürftigkeit als Belastung – was kann ich tun?

In der Mitte des Lebens erfahren viele ansonsten gefestigte Menschen, dass die Pflegebedürftigkeit der Eltern zunimmt. Wir gehen darauf ein, was Sie tun können, wenn ein Familienmitglied pflegebedürftig wird und sprechen mit Ihnen über die unterschiedlichen psychischen Herausforderungen für pflegende Angehörige. Auch Abgrenzungstechniken, Änderungen der Rollenverhältnisse oder auch die Schuldfrage werden behandelt.

Die Anmeldung ist bis zum 22. Mai möglich.

Anmeldung zum Online-Programm

Formular
Für welche Veranstaltung möchten Sie sich anmelden? *
Die Eingabe personenbezogener Daten in das Kontaktformular ist freiwillig. Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist die Angabe des Namens und der E-Mail-Adresse jedoch zwingend erforderlich.

Weitere Informationen zum Datenschutz im Rahmen der Seminaranmeldung finden Sie unter https://www.hs-rm.de/de/datenschutz